Tourisme Escragnolles

Hören Sie sich den Soundtrack: 
Sehen Sie das Video in FGS: 

Im Herzen der Grasser Voralpen liegt im Schatten des Kalksteinmassivs von Audibergue, wo die Siagne entspringt, die schwach besiedelte Gemeinde von Escragnolles, die sich durch ihre verstreuten Gehöfte charakterisiert. Auch wenn sich auf ihrem Territorium zahlreiche prähistorische Stätten aus der Bronze-und Eisenzeit befinden, so beginnt die Geschichte von Escragnolles erst im Mittelalter. In jener Epoche hat Escragnolles, Esclangolo genannt, die Form eines Castrums, das heisst, einer Burg, um die sich eine Dorfgemeinschaft, die im Viertel Saint-Martin lokalisiert werden kann, gruppiert. Die Kirche Saint-Martin, die heute noch existiert und die seit dem Mittelalter mehrmals wieder aufgebaut wurde, soll also die ursprüngliche Pfarrkirche gewesen sein. Ende des Mittelalters wird die Bevölkerung von Epidemien und Kriegen hingerafft und Escragnolles wird zu einem unbewohnten Ort.
1562 bewirken die Lehensherren der Ländereien, Henri de Grasse de Requiston und seine Tochter Françoise, den Zuzug vertraglich gebundener Familien aus Mons, um ihr Lehensgut wieder zu bevölkern. Die 215 neuen Bewohner verteilen sich auf das gesamte Territorium und bilden mehrere Gehöfte, das ehemalige mittelalterliche Dorf jedoch bleibt unbewohnt. Im 17. Jahrhundert fällt das Lehensgut an die Familie Robert, die ein Herrenhaus, einen Taubenschlag und die Kapelle Saint-Clair bauen lässt. Im 19.Jahrhundert wird der Ort zum Hauptort. Daraufhin wird das Rathaus und eine neue Pfarrkirche gebaut. 1815 macht Napoléon Premier mit seiner Truppe auf der Rückkehr von der Insel Elba in der Gemeinde Station. Wir laden Sie nun ein, wie er, die verschiedenen Gehöfte zu besuchen, vergessen Sie nicht die ehemalige mittelalterliche Stätte, die man auf einem Wanderpfad erreichen kann.

Praktische Informationen Escragnolles

Rathaus Escragnolles
Le Village
06460 Escragnolles
Tel. : 04 93 09 29 09 oder 04 93 09 84 64

Momentan ist kein Inhalt mit diesem Begriff klassifiziert.