Tourisme Opio

Hören Sie sich den Soundtrack: 
Sehen Sie das Video in FGS: 

Das Gemeindegebiet von Opio im Hochtal der Brague, einem kleinen Küstenfluss, setzt sich aus Wohngebieten, Golfplätzen und aus vorwiegend mit Olivenbäumen bepflanzten Terrassen zusammen. Der Name Opio weist auf Oppidum hin, einen in antiker Zeit auf einer Anhöhe gelegenen Ort. Das Dorf liegt verhalten auf seiner Anhöhe, während sich im Ortsteil Saint-Pierre ein bedeutendes Ballungsgebiet befindet, in dem auch ein öffentlicher Waschplatz eingerichtet wurde. Die Besiedelung Opio's, bis zum 16.Jahrhundert Opia genannt, geht weit in die Geschichte zurück. Ende des 10.Jahrhunderts erhält Rodoard, ein Waffenbruder des Grafen der Provence, Ländereien in der Diözese von Antibes. Er errichtet darauf ein Rittergut, welches er mit seinen Lehensmännern teilt. Seine Söhne vergrössern ihre Besitztümer nach und nach, durch die Heirat mit Töchtern kleiner lokaler Gutsherren. So erstreckten sie sich schliesslich über ein Gebiet, das weit über die heutigen Gemeindegrenzen hinausging. Es werden zwei Kirchen gebaut, die dem Bischof von Antibes übergeben werden. Nach den Krisen im Mittelalter bevölkert sich das Lehensgut nur unter grossen Schwierigkeiten, was erklärt, das die einstige Burgstätte, wo sich die Kirche Sainte-Trophime befindet, zu keinem wichtigen Dorf wird. Die Ländereien werden von Bewohnern der Nachbargemeinden zum Nutzen der reichen Grundbesitzer bewirtschaftet, unter ihnen die Bischöfe von Grasse. Der bekannteste ist Antoine Godeau, ein Mitglied der Académie française und von Ludwig XIII zum Herrn von Opio ernannt. Sie errichten im 17.Jahrhundert im Dorf eine grosse Bastide, in der sich heute das Rathaus befindet. Andere Bastiden mit grossen Landgütern, wie La Bégude, La Grande Bastide und San-Peiré spielen für die lokale Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Lassen Sie sich, wie der Fotograf Jean Henri Lartigues vom Reiz des ländlichen Erbes von Opio und den herrlichen Ausblicken, die dieses Dorf auf die Landschaft von Grasse bietet, bezaubern.

Praktische Informationen Opio

Fremdenverkehsbüro Opio
Carrefour de la Font-neuve
06650 Opio
Tel.: +33 (0)4 93 60 61 72
Internet : www.mairie-opio.com
E-Mail : pointinfotourisme@mairie-opio.fr

Seiten